Bilanz
Changes
Cheri & Töchter
Cheri auf Reisen
Cheri und die Männer
Das Glas ist...
Die lieben Kollegen
Events
Freizeit
Idioten!
Immer Ärger mit...
Job
Kreativ
Memories
Schräg
Sie & Er
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon

   

Tierisch

Oh Mann, Katze Nr. 1 fängt gerade einen Weberknecht oder sowas Ähnliches. Was soll ich sagen, es ist eine Tragödie! Hat die ein Glück, dass sie sich nicht selbst mit Futter versorgen muss!

Draußen donnert es und Katze Nr. 1 ist - fast so flach wie ein Bettvorleger - hinter das Sofa gekrochen. Der Mann an meiner Seite freut sich über das Wetter. Nicht weil Gewitter so toll sind, nein, vielmehr, weil sich das Katzentier jetzt nicht mehr hervor traut, um ihn hinterrücks zu überfallen
;-)

Katze Nr. 1 hat offenbar große Pläne für 2009. Vielleicht hat sie eine Karriere im Zirkus ins Auge gefasst oder sie strebt an, die ständige Begleiterin einer Hexe zu werden.

Jedenfalls hat sie mich heute mit einem gekonnten Sprung vom Küchenschemel auf meine rechte Schulter überrascht. Hinterrücks und ohne Vorwarnung, wohl gemerkt. Ich muss ihr allerdings zugute halten, dass es ohne nennenswerte Verletzungen abgegangen ist. Mal abgesehen von meinem Beinahe-Herzinfarkt.

Einen hab' ich noch! Der schwarzen Katze verdanke ich auch tiefgründige philosophische Überlegungen wie z.B. diese hier:

Mensch Katze, wo kommen bloß all die Haare her? So wie du haarst, müsstest du schon längst eine Glatze haben!

Meiner schwarzen Katze, die ich vor Katze Nr. 1 und Katze Nr. 2 hatte, hat mich seinerzeit nicht nur in Katzenkulinarik unterrichtet, sondern auch mit eingen weiteren Irrtümern meinerseits in Bezug auf Katzen aufgeräumt:

Irrtum Nr. 4:
Geh, der Katze ist es da draußen nicht ganz geheuer. Die springt ganz sicher nicht aus dem Fenster.
(Und flutsch, draußen war sie.)

Irrtum Nr. 5:
Die Katze geht da sicher nicht näher ran, Katzen haben Angst vor Feuer.
(Einen Augenblick später hatte sie sich die Schwanzhaare am Adventkranz angesengt).

Heute habe ich zufällig einen Zettel wieder gefunden, auf dem ich mir einige witzige Begebenheiten mit der Vorgängerin von Katze Nr. 1 und Katze Nr. 2 notiert habe. Zum Beispiel meine Irrtümer, was Katzen so alles fressen - oder auch nicht.

Irrtum Nr. 1
"Geh Katze, das sind Oliven! Sowas frisst du doch nicht!"
(Ein Glück, dass Sie mir in ihrer Gier nicht gleich den Finger abgebissen hat!)

Irrtum Nr. 2
"Das sind Rosinen! Glaub mir, die magst du nicht!
(Nun, was soll ich sagen: sie hat eine Rosine nach der anderen aus der Schüssel geangelt, ein wenig gejagt und schließlich tatsächlich gefressen!)

Irrtum Nr. 3
Katze, das sind Äpfel! Katzen fressen keine Äpfel - oder doch?
(Nein, Äpfel mochte sie wirklich nicht.)

Und da sag noch mal einer, Katzentiere können nicht durch Beobachtung von einander lernen!

Katze Nr. 2 hat seinerzeit herausgefunden, dass man Türen öffnen kann, indem man auf die Türschnalle springt. Katze Nr. 1 kann das mittlerweile auch (wenn auch nicht mit der Perfektion, zu der es Katze Nr. 2 gebracht hat).

Und heute hat Katze Nr. 2 eine Leidenschaft für sich entdeckt, der Katze Nr. 1 schon seit geraumer Zeit frönt: Sie bringt ihr Lieblingsspielzeug (zur Zeit ein Stück schwarze Schnur) und lässt es sich von uns werfen, um hinterher zu hechten, die "Beute" kunstgerecht zu erlegen und wieder zurück zu bringen, werfen zu lassen etc.... Und das bis zum Exzess! Jetzt liegt sie ganz erledigt neben mir auf dem Sofa und schläft wie bewusstlos *g*

Mein Tag begann mit zwei toten Mäuschen im Käfig. Als Familienoberhaupt hatte ich die leidvolle Aufgabe, die beiden kleinen Leichen zu bergen und meinen Töchtern die traurige Nachricht zu überbringen (die sie mit wesentlich mehr Fassung getragen haben als ich).

Es waren nicht die ersten Mäuse, die wir hatten. Mir war auch immer bewusst, dass Mäuse nicht alt werden. Die beiden haben in letzter Zeit schon einen ziemlich müden Eindruck gemacht, es war also absehbar. Trotzdem bin ich ziemlich traurig jetzt - so wie bei allen anderen zuvor.

Für mich gehören auch die Haustiere immer zur Familie. Jedes ist ein eigenes Individuum, hat einen eigenen passenden Namen und unterscheidet sich auch charakterlich von den anderen - selbst Maus ist nicht gleich Maus.

Ich hab' heute an sie alle gedacht. Besonders an die süße graubraune namens Piepsi, die ich damals zum Tode verurteilt habe, indem ich dem Tierarzt die Einwilligung gab, sie einzuschläfern. Das liegt mir noch heute schwer im Magen, dass ich diese Entscheidung treffen musste.

Ich bin eigentlich Atheistin, aber an Tagen wie heute wünsche ich mir doch, dass es sowas wie einen Himmel gibt, an dem sie alle glücklich weiter existieren dürfen.

Sie ist gut, meine Katze Nr. 2! Sobald ihr unheimlich empfindlicher Sensor meldet, dass ich nicht mehr tief und fest schlafe, springt sie mir vom Fensterbrett aus auf den Bauch. Jeden anderen als mich würde das natürlich schwer beeindrucken, aber ich bin auch gut! Ich zucke nur einmal kurz zusammen und tue so, als würde mich das nichts angehen.

Da fährt sie stärkere Geschütze auf verpasst mir an allen möglichen und unmöglichen Stellen eine intensive Gratismassage mit ihren Vorderpfoten. Zugegeben, das nervt, aber wie gesagt, ich bin gut und schaffe es, völlig unbeeindruckt zu bleiben!

Damit hat sie aber ihr Repertoire noch lange nicht ausgeschöpft. Als nächstes versucht sie es mit der Luft-weg-Taktik und platziert ihre 5 kg Lebendgewicht gekonnt auf meinem Brustkorb. Ich kontere mit der Totstell-Nummer (was mir angesichts des Luftmangels nicht wirklich schwer fällt).

Aber ans Aufgeben denkt sie noch lange nicht! Der Einsatz von kalter, feuchter Schnüffelnase und Kitzel-Schnurrhaaren kommt einem eindeutigen Verstoß gegen die Genfer Konvention gleich! Die gilt aber angeblich nicht für Katzen. Damn!

Okay, ich kapituliere! Du hast gewonnen, ich bin wach, ich komm ja schon und füttere dich!

Mann-o-mann, haben meine Katzenviecher ein Glück, dass sie nicht alleine in freier Wildbahn überleben müssen! Jetzt versuchen sie schon seit Stunden eine Fliege, die sich in die Wohnung verirrt hat, zu erwischen. Mittlerweile haben sie im Eifer des Gefechtes schon einiges an Inventar erlegt - bloß die Fliege zieht noch quietschfidel ihre Runden. *seufz*