Bilanz
Changes
Cheri & Töchter
Cheri auf Reisen
Cheri und die Männer
Das Glas ist...
Die lieben Kollegen
Events
Freizeit
Idioten!
Immer Ärger mit...
Job
Kreativ
Memories
Schräg
Sie & Er
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon

   

Job

Ich bin ein echter Gewinn für die Abteilung, in die ich versetzt wurde. Das musste jetzt auch einmal gesagt werden!

Termin in der Früh gut gemanagt. Rechtzeitig in die Abteilungssitzung geschafft und das Team dort ganz gut vertreten.

Informationen erhalten, die ich (noch) nicht weiter sagen darf. Und das ausgerechnet mir! Dann stundenlang aufpassen, dass ich mich nicht verplappere. Ich hasse das!

Zwischendurch auch mal kurz was gearbeitet.

Neuen (unnötigen) Termin für den nächsten Tag ausgefasst. Vom Team das Einverständnis eingeholt, diesbezüglich ohne lange Rücksprache entscheiden zu dürfen. Ist einfach zu unwichtig das Zeug, wir haben andere Probleme.

Chef bekundet Unverständnis hinsichtlich einer Reaktion von Kollegen X. Vermitteln versucht und mich mit Kollgen X rumgeschlagen, der allerdings auf zickig macht. Nichts erreicht. Was kümmert mich das eigentlich? Ist doch gar nicht mein Problem! Macht euch das doch selber aus!

Der gefürchtete Abendtermin wird vertagt. Kommt gerade recht. Es wäre ohnehin knapp geworden, ein neuer, kurzfristig angesetzter Termin steht noch an.

Wieder ein wenig gearbeitet.

F. kommt vorbei und wir stoßen auf ihren Erfolg an. Initiative ergriffen und die Sektflasche geöffnet (selbst ist die Frau!). Zum Glück die Deckenleuchte dabei nicht beschädigt.

Weiter in die nächste Sitzung. Für die Interessen des Teams gekämpft und die unter den gegebenen Umständen bestmögliche Lösung herausgeschlagen. Anschließend dem Team die neuesten Änderungen verklickert und aufzeigen können, dass sämtliche Alternativen noch viel blöder gewesen wären und dass es viel schlimmer hätte kommen können. Die "Moral" im Team ist somit den Umständen entsprechend gut.

Dann endlich Feierarbend. Was für ein Tag wieder mal! Eigentlich wollte ich das alles nie. Aber dann trifft mich die Erkenntnis buchstäblich wie ein Schlag: Ich kann das und ich bin genau richtig dort wo ich bin!

Momentan geht's wieder rund in der Arbeit! Da werden von den Bossen völlig hirnrissige, übereilte Entscheidungen ohne Rücksicht auf unsere Kunden oder uns getroffen und wir müssen das dann ausbaden. Ganz zu schweigen davon, dass das, was auf uns zukommt, in der dafür zur Verfügung stehenden Zeit eigentlich gar nicht bewältigbar ist. Zusätzliche Ressourcen gibt's dafür natürlich nicht.

Würde mich nicht wundern, wenn ich in nächster Zeit mal wieder von Flutwellen-Träumen heimgesucht würde...

Die Weichen sind gestellt. Zumindest beruflich. Es wird klarer, wohin der Weg führen wird und wer ihn mit uns geht. Die Frau Wichtig glaubt befördert worden zu sein. In Wirklichkeit wurde sie auf ein Abstellgleis gestellt, schnallt das aber nicht. Endlich hat sich mal ein Vorgesetzter nicht von ihr um den Finger wickeln lassen. (Und dafür bin ich ihm ewig dankbar!) Mit unserer neuen Chefin werden wir sicher ein gutes Auskommen haben. Ich bin auch mehr oder weniger befördert worden: Zusätzliche Aufgaben, aber nicht mehr Geld. Irgendwie so wie Klassensprecherin ;-) Aber das ist momentan okay und das Vertrauen des Teams ehrt mich.

Was für ein schlimmer Tag! Aber ich denke, ich habe mich in jeder Hinsicht tapfer geschlagen. Nur fürchte ich, das war's noch lange nicht und es kommt noch einiges auf mich zu. Aber heute Abend gönne ich mir mal ein bisschen Erholung, damit ich morgen wieder genug Energie habe, es der Welt zu zeigen!

Oh Mann, heute übertreffe ich mich wieder einmal selbst!

Nicht nur, dass ich zu spät zur Arbeit gekommen bin, weil ich - vertieft in ein Buch, mit dessen Hilfe ich meine "Selbstorganisation" verbessern möchte - eine Station zu weit mit der U-Bahn gefahren bin (welche Ironie!). Nein, jetzt habe ich hier auch noch so richtig schön Mist gebaut und versehentlich was Falsches gelöscht. Ich kann nur beten, dass es ein Backup gibt, sonst wird das so richtig, richtig unanagenehm!

Hoffentlich geht das nicht so weiter heute! Am besten verkrieche mich in irgendeiner Ecke (oder versinke wahlweise im Boden), fasse nichts Heikles mehr an und komm' erst morgen wieder hervor.



Edit: Sieht so aus, als hätte ich nochmal Glück im Unglück gehabt. Es gab ein Backup, allerdings nicht ganz mit dem aktuellsten Stand, aber die nötigen Änderungen waren nicht ganz so dramatisch, wie ich gerade erfahren habe. Und ich hab' sogar noch was dabei gelernt, nämlich wie man ein Backup ins System einspielt.
Ach ja, und dass ich heute zu spät gekommen bin, hat auch niemand bemerkt. Scheint so, als hätte sich das Blatt gewendet und ich kann wieder aus meinem Loch hervorkriechen.

sich nicht bald etwas tut, falle ich noch tot um vor Langeweile!

...ist laut Aussage meines Kollegen M. zur Zeit in der Arbeit los. Na wunderbar, Hauptsache ich sitze hier jetzt den halben Tag lang unnütz herum.

...in jeder Hinsicht.

Die heutige Schulung habe ich verhältnismäßig gut überstanden. Kollegin A. hat mir sogar bescheinigt, mein Vortrag wäre ruhig und gelassen gewesen. ICH und RUHIG und GELASSEN?!?!? Ich???

Komisch, wie die Selbstwahrnehmung von der Fremdwahrnehmung abweichen kann! Aber eines stimmt schon, nachdem ich mich schon am Vormittag total aufgeregt hatte (inkl. einer kurzen Phase intrensiven Herzrasens, wie ich es bis dato noch nicht kannte!), war ich dann am Nachmittag, als ich dran war, wirklich um einiges weniger nervös, als ich gewöhnlich bin, wenn ich vor einer Gruppe sprechen muss. Aber ruhig und gelassen?? Weit davon entfernt!

Und nachher war ich so ausgepowert, dass ich gleich mal eine Runde drüber schlafen musste, als ich heim kam...

Tja, und morgen das ganze noch mal. *seufz*

Morgen ist es also so weit: Ich werde zum ersten Mal einen Teil einer Schulung übernehmen müssen.

Nun ist es aber so, dass ich nicht grade ein rhetorisches Naturtalent bin, nicht mal wenn ich viel übe bin ich gut. Zu allem Überfluss bin ich ziemlich schlecht vorbereitet. Das kann ja heiter werden morgen!

Aber bis jetzt war ich so im Stress, dass ich noch nicht mal Zeit hatte, in Panik zu geraten. Das hat auch was!