Bilanz
Changes
Cheri & Töchter
Cheri auf Reisen
Cheri und die Männer
Das Glas ist...
Die lieben Kollegen
Events
Freizeit
Idioten!
Immer Ärger mit...
Job
Kreativ
Memories
Schräg
Sie & Er
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon

   

Die lieben Kollegen

Als ich heute nach zweiwöchigem Urlaub meinen ersten Arbeitstag in diesem Jahr antrat, fand ich ein Foto von mir auf der Lehne meines Bürosessels angepinnt. Meine KollegInnen hatten es dort angebracht, damit mein Platz nicht so leer ist. Schön, wenn man vermisst wird!

Cheri gibt Ihren Senf zu einem Statement ihres Kollegen ab.

Kollege: Das habe ich nicht zu dir gesagt! Ich rede mit mir selber. (Scherzhaft vorwurfsvoll) Hör gefälligst nicht zu, wenn ich Selbstgespräche führe, ich höre dir ja bei deinen auch nicht zu!

Cheri: Ja, aber du hörst mir auch nicht zu, wenn ich mit dir rede!

Cheri: Ich bin müde. Am liebsten würde ich jetzt hier ein kleines Büro-Mittagsschläfchen halten.

Kollege R.: Das erinnert mich an die Geschichte mit dem finnischen Beamten, der in der Arbeit gestorben ist und das erst 2 Tage später aufgefallen ist...

Kollege M. betritt das Zimmer: Was? Wo, in Österreich?

Kollege R.: Nein, in Finnland. Der in Österreich liegt immer noch herum.

Schön, dass fast alle vom Team wieder da sind. Kollegin A. versprüht wie immer jede Menge gute Laune und ich kann es kaum fassen, wie ich die letzten 4 Wochen ohne den schrägen Humor vom Kollegen R. auskommen konnte. Nur zu tun haben wir nach wie vor nichts, was bei Kollegin B. tiefsinnige philosophische Fragen wie: "Warum bin ich dann überhaupt hier?" aufwirft.

Die Anstrengungen, um Langeweile zu überbrücken, sind vielfältig. Eine Möglichkeit besteht in der Erforschung neuer Möglichkeiten der virtuellen Kommunikation innerhalb des Teams. Die Sinnhaftigkeit der elektronischen Nachrichtenübermittlung über das interne Netzwerk mit so geistreichen Texten wie "Was machst du gerade" sei dahingestellt (nicht zuletzt deshalb, weil unsere Büros sowieso alle Tür an Tür an einen gemeinsamen kleinen Vorraum angrenzen), aber die ganze Sache zum Laufen zu bringen kann einen doch eine gewisse Zeit beschäftigen und bei Laune halten.

Und dann spielen sich Szenen wie diese ab:

Kollege R.: Irgendwas funktioniert da noch nicht. Ich kann DIR keine Nachrichten schicken. Aber SELBER kann ich mir schon welche schicken...
Cheri: Na super, dann können wir ja unsere Selbstgespräche ab jetzt auch virtuell führen!

***

Kollege R. schickt Kollegin A. eine Testnachricht.
Die Antwort erfolgt prompt.
Kollegin A. (laut aus dem Nebenzimmer rufend): : "Ja, ist angekommen!"

***

Kollege R.: Wieso funktioniert das bei dir nicht? Der A. und dem M. kann ich auch Nachrichten schicken. Und ich hab' genau die gleiche Konfiguration wie du!
(grinsend) Na geh, das ist aber blöd, dann müssen wir doch miteinander REDEN!

***

Und in einem der üblichen unsinnigen tiefsinnigen Gespräche zwischen dem Kollgen R. und mir kam mir dann beim Mittagessen die Erleuchtung:
"Ich weiß schon, warum das nicht funktioniert! Wahrscheinlich erkennt mein Computer, wenn das ein Blödsinn ist. Der muss sowas wie einen Spam-Chat-Filter haben!"

***

Das Problem haben wir übrigens bis jetzt nicht gelöst, aber dafür war's recht lustig heute.