Bilanz
Changes
Cheri & Töchter
Cheri auf Reisen
Cheri und die Männer
Das Glas ist...
Die lieben Kollegen
Events
Freizeit
Idioten!
Immer Ärger mit...
Job
Kreativ
Memories
Schräg
Sie & Er
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
icon

   

Changes

...ist wohl das Wort, das meine derzeitige Stimmung am besten beschreibt.

Manchmal scheint es mir fast so, als würde ich die Welt neu entdecken. So viel Neues, Interessantes, was mich momentan fesselt!

Ich höre bestimmte Songs immer und immer wieder, weil ich gar nicht genug davon bekommen kann.

Ich bin ganz hingerissen von ein paar Ideen und Plänen, die ich habe.

Und ich würde am liebsten 24 Stunden am Tag mit dem einen oder anderen "neuen" Menschen in meinem Leben verbringen, weil ich es gar nicht erwarten kann, ihn/sie näher kennen zu lernen.

Die Phase, die ich da gerade durchlaufe, ist etwas strange, aber irgendwie gefällt's mir!

Ich habe versucht, das Wochenende dafür zu nutzen, wieder ein bisschen runter zu kommen, zu entspannen und mich zu sammeln. Das schöne Wetter hat dieses Vorhaben eindeutig begünstigt.

So konnte ich mir am Samstag einen etwa dreistündigen Abend- bzw. Nachtspaziergang verordnen und bei wunderbarer Frühlingsatmosphäre - und zu fortgeschrittener Stunde dann auch erholsamer Stille - versuchen, meine Gedanken und Gefühle zu ordnen und mit mir selbst ins Reine zu kommen. Fertig bin ich damit wohl noch lange nicht, aber ich mache Fortschritte.

Heute war joggen und dann am Nachmittag Sonne tanken angesagt. Beides hat mir gut getan. Ich fühle mich wieder lebendiger als in den letzten Tagen.

Neue Herausforderungen kommen auf mich zu. Ich werde daran wachsen.
Neue Abenteuer warten auf mich. Ich freue mich darauf.
Neue Menschen werden mir begegnen und mich kennenlernen wollen. Ich bin gespannt auf sie.

Nur vor dem morgigen Tag habe ich momentan etwas Angst. Da kommt einiges auf mich zu. Aber wenn ich das einmal "überlebt" habe, dann bin ich wieder einen großen Schritt weiter.

Ich bin stark, ich schaffe das!

Momentan fühle ich mich gehetzt, überfordert und ausgebrannt. Wieder mal zu viele Dinge auf einmal, die aus dem Ruder laufen.

Nein, die Welt wird deswegen nicht untergehen. Und ja, ich habe schon weit Schlimmeres überstanden. Aber ich habe es ziemlich satt, wieder an vier oder fünf Fronten gleichzeitig kämpfen zu müssen. Jede Sache für sich kostet schon mehr als genug Energie. Bei mehreren Belastungen auf einmal bleibt keine Gelegenheit, sich mal auf nur eines der Probleme zu konzentrieren und das einmal richtig aufzuarbeiten.

Ich komme gar nicht mehr richtig zur Ruhe. Auch wenn es mir gelegentlich gelingt, mich für einige Zeit auszuklinken, wie z.B. bei dem Konzert neulich, werde ich doch immer wieder schneller als mir lieb ist von neuem von all dem Sch*** eingeholt. Kaum ist eine Sache (vorläufig) abgehakt, folgt schon der nächste Tiefschlag, das nächste Problem oder auch "nur" ein Flashback. Nichts kann momentan wirklich abgeschlossen werden. Ich befinde mich ständig im Kampf oder auf der Flucht.

Ich will nicht mehr!
Ich möchte ENDLICH einmal irgendwo ANKOMMEN!

Derzeit zeichnen sich gleich mehrere Veränderungen in meinem Leben ab, wobei ich bei manchen noch nicht so recht weiß, ob sie nun gut, neutral oder schlecht sind und in welche Richtung es überhaupt weiter gehen wird. Dementsprechend bin ich manchmal in Aufbruchstimmung, mache Pläne und freue mich auf Neues. Dann wieder schleichen sich ganz heimlich und unterschwellig Ängste ein und manchmal auch ein bisschen Trauer wenn ich mir den einen oder anderen Gedanken daran erlaube, dass einige Veränderungen auch Verluste mit sich bringen werden.

Ich wünschte, es würde jetzt wieder Ruhe einkehren und ich könnte endlich den neuen Weg klar vor mir sehen! Aber ich fürchte, das wird noch einige Zeit dauern. In der Zwischenzeit versuche ich, geduldig abzuwarten (wenn nötig), mich zu positionieren und profilieren und meine Chancen zu nutzen (wenn möglich), gehe in mich, um herauszufinden, was ich eigentlich wirklich will, verdränge so gut wie möglich destruktive Gedanken, versuche, zwischendurch auch ein bisschen zur Ruhe zu kommen und mir selber Gutes zu tun und lerne einiges - auch über mich selbst. Bis jetzt bin ich ganz gut unterwegs, denke ich - auch wenn ich oft nicht so recht weiß, wohin eigentlich.